Franz Schubert      4 komische Ländler DV354
 

Die Hauptfrage:

 

Warum sind die 4 komischen Ländler nun "komisch"?

Warum Schubert den 4 Ländlern den Beinamen "Komisch" gab, läßt sich aus der Handschrift nicht so einfach ablesen.


Ein Hinweis findet sich im Text zur CD des Leipziger Streichquartetts auch nur in Ansätzen:


Zitat:

Warum Schubert die zweistimmig niedergeschriebenen »komische Ländler« nennt, ist nicht leicht - zumindest nicht eindeutig - zu klären. Um die Zeit ist ein solcher Titel ohne Parallele, als besondere Spe-zies unter den Ländlern kommt er kaum in Betracht. Zwar mag eine gewisse Gespreiztheit zumindest für Nr.1 bis 3 augen- bzw. ohrenfällig sein, denkbar als gewollte gestikulierende Pose, die von Nr.4 und den meisten in den anderen Ländlerzyklen absticht;
im Sinne einer künstlich plump oder gar fehlerhaft gestalteten Faktur ist jedoch weder diese Eigenheit zu deuten, noch sind es etwa solche Ungeschicklichkeiten wie Oktaven in Nr. 1 und unschön nachschlagende Terzen in Nr. 4. Also haben wir es nicht etwa mit einer Parallele »en miniatur« zu Mozarts »Dorfmusikantensextett« (KV 522) zu tun. Vielleicht soll der Titel die vier Sätzchen einfach, ohne jede Ironie, einer ausgelassenen Heiterkeit zuordnen, und daran lag Schubert wohl besonders wegen der im Manuskript unmittelbar anschließenden acht Tänze in f-Moll (D 355).

Ende Zitat

Zum Abschluß:

Mit diesem Aufsatz soll dem Leser ein kleines Stück Musik mit einem Hauch von Authentizität nahegebracht werden. Von Franz Schubert -sehr wahrscheinlich- in einer Laune auf das Blatt geschrieben. Aber: Warum er den Titel "Komisch" verwendete, bleibt uns auch weiterhin verborgen.

Geschrieben am 12. April 2004

Schubert Blatt 1 Hinterseite

Weiterführende Links:

Leipziger Streichquartett

Bärenreiter Verlag

 

©Andromeda 2004      Kontakt