[an error occurred while processing this directive]

Rundgang durch die Welt der Großen Geiger:

Viele der großen Geiger des vorigen Jahrhunderts haben dieses Gebiet geprägt. Besondere Bedeutung kommt speziell wenigen Meistern zu, allen voran Fritz Kreisler, Yehudi Menuhin, Nathan Milstein.

Fritz Kreisler hat zusätzlich durch sein kompositorisches Schaffen der Musikwelt wesentliche Impulse gegeben.

Nathan Milstein wegen seiner Eleganz und der Freiheit seines Klanges und seiner Aristokratie .

Aus Rußland kommen viele historische Aufnahmen, deren Spitzenleistungen aufhorchen lassen.
Leonid Kogan ist hier zu nennen, der viele Werke besser gespielt hat, als viele seiner Kollegen und über viele Jahre echte Spitzenleistungen gebracht hat.
Ivry Gitlis inspiriert vor allem tonlich sehr, wegen seiner Klangfarben und seinem Genius.


Yehudi Menuhin hat uns in seinen frühen Aufnahmen ein himmlisches und losgelöstes Geigenspiel hinterlassen, das insgesamt nur selten erreicht wurde.
An Gidon Kremer, der das Repertoire um viele zeitgenössische Kompositionen bereichert hat, kann kein Geiger vorbeigehen. Er hat der Geige neue Klänge entlockt und damit etwas Neues eingebracht.

"Jascha Heifetz halte ich für den größten aller Geiger überhaupt. Wegen seines umfassenden Repertoires und seiner physischen Reflexe ist er unerreicht. "

In David Oistrach können wir den König aller Geiger sehen, der seine Ausgeglichenheit in seinem Spiel wiedergeben konnte. Ruhe und der strahlende in sich balancierte Ton lassen ihn als den "Fels in der Brandung des Geigenspiels" in seiner Unfehlbarkeit und inneren Balance erstehen.

 
© Andromeda. Letzte Änderung am: 24.02.2012