Božena Němcová wurde am 4. Februar 1820 in Wien als Tochter eines österreichischen Kutschers und einer tschechischen Magd geboren und wuchs in Nordböhmen auf. Im Alter von siebzehn Jahren heiratete sie den Finanzbeamten Josef Němec. Weil er mehrmals versetzt wurde, lernte das Paar verschiedene Orte in Böhmen und Mähren kennen. So kam Božena Němcová in den Vierzigerjahren auch nach Prag, wo der Dramatiker Josef Kajetán Tyl ihr schriftstellerisches Talent erkannte und sie entsprechend förderte. Božena Němcová veröffentlichte die von ihr nacherzählten tschechische und slowakische Volksmärchen; 1855/56 folgten die Novellen "Karla" und "Die wilde Bara" sowie ihr bedeutendstes Werk, der Roman "Die Großmutter" ("Babička"), eines der meistgelesenen Werke der tschechischen Literaturgeschichte. Wie ihr Vorbild George Sand lehnte Božena Němcová sich gegen einschränkende Rollenvorschriften für Frauen auf und strebte nach Freiheit und Selbstbestimmung. Das betrachtete nicht nur ihr Ehemann als Skandal. Er versuchte sie deshalb mit allen Mitteln zu unterdrücken. Am 21. Januar 1862 - zwei Wochen vor ihrem zweiundvierzigsten Geburtstag - starb Božena Němcová in Prag. Ihr Ehrengrab befindet sich am Vyšehrad, wo die meisten berühmten tschechischen Schriftsteller und Komponisten ihre letzte Ruhestätte fanden.

 

Artuš Scheiner (28.10.1863 - 20.12.1938) vom Beruf ursprünglich Beamter des Finanzamtes in Prag, war ein tschechischer Illustrator, Zeichner und Maler. Dem Zeichnen widmete er sich anfangs nur aus Spaß. Aber schon bald wurden seinen Zeichnungen in österreichischen, deutschen ("Lustige Blätter") sowie in ungarischen Zeitschriften gedruckt. Seit 1897 begann er seine Illustrationen auch in tschechischen humoristischen Zeitschriften zu veröffentlichen wie "Světozor" und "Zlatá Praha". 1902 illustrierte er sein erstes Märchenbuch von V. Říha. Durch seine schwarzweißen linearen Federzeichnungen in einem brillanten Jugendstil erlangte er Bekanntheit und neue Aufträge. In der Folge illustrierte er die Märchen von Božena Němcová, K.J. Erben, H.Ch. Andersen u.a. Alle diese Bücher wurden in einer qualitativ hohen graphischen Qualität publiziert.