Tiroler Festspiele
2002-2003

Gustav Kuhn - Biographie

Gustav Kuhn - Dirigentenlaufbahn hier klicken...

Lebenslauf

· geboren und aufgewachsen in Salzburg, Österreich
· erster Violinunterricht mit 5 Jahren, erster Klavierunterricht mit 7 Jahren;
· Abitur am Humanistischen Gymnasium
· Studium an den Akademien in Salzburg und Wien in den Fächern Komposition und Dirigieren   (Wimberger, Overhoff, Swarovsky), Sponsion Juni 1970

· Studium an den Universitäten von Salzburg und Wien in den Fächern Philosophie, Psychologie und Psychopathologie (Schwarz, Heintel, Revers, Gastager), Promotion Jänner 1970
· weitere Dirigierausbildung bei Bruno Maderna und Herbert von Karajan
· Beginn der Dirigierlaufbahn 1970 in Istanbul, über kleine und mittlere Opernhäuser und Orchester in Holland, Italien und Deutschland nach Wien
· Generalmusikdirektor der Stadt Bern (Berner Symphonieorchester und Oper der Stadt Bern) sowie der Stadt Bonn (Orchester der Beethovenhalle und Oper der Stadt Bonn)
· Chefdirigent/künstlerische Leitung am Teatro dell' Opera di Roma und Macerata Festival (Orchestra Filarmonica Marchigiana)
· Gründer und Präsident der "Accademia di Montegral" (1994)
· Gründer und Präsident der "Tiroler Festspiele Erl" (1997)
· seit 1997 direttore artistico dell' Orchestra Filarmonica Marchigiana
· 1974 Gründung des "Instituts für aleatorische Musik", Salzburg
· 1983- 85: Studiokonzerte in Zusammenarbeit mit Josef Anton Riedl, dirigiert alle wichtigen Orchester Europas
· 1. Preis Internationaler Dirigentenwettbewerb des ORF (1969)
· Regiedebuet 1986 mit "Fliegender Holländer" in Triest
· zahlreiche Aufnahmen mit BMG, EMI, CBS, Capriccio, Supraphon, Orfeo, Koch/Schwann, Coreolan und ARTE NOVA
· Autor des Buches „Aus Liebe zur Musik“ , Henschel Verlag Berlin 1993